Header-Schatten.jpg

Verfahrensverzeichnis

gem. § 4g Abs. 2 Satz 2 BDSG


1. Firmenname und Anschrift der verantwortlichen Stelle
(§4e Abs. 1 Nr. 1,3 BDSG)


SKS-Kinkel Elektronik GmbH
Im Industriegebiet 9
56472 Hof
Telefon: 0 26 61 / 980 88 – 0
Fax: 0 26 61 / 980 88 – 200
E-Mail: info@sks-kinkel.de
Homepage: www.sks-kinkel.de  

2. Geschäftsleitung (§4e Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 BDSG)

  • Sturmius Kinkel
  • Claudia Kinkel-Latsch
  • Frank Rauterkus

Umsatzsteuer-Ident-Nr.: DE 813 152 592
Steuernummer: 02/670/08089
Handelsregister: HRB 6606

3. Leitung System – Administration / betrieblicher Datenschutzbeauftragter
(§4e Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 BDSG)

  • Dominik Schenkelberg (Datenschutzbeauftragter)

4. Zweckbestimmung der Datenerhebung,- Verarbeitung oder Nutzung
(§4e Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 BDSG)

Die Firma SKS-Kinkel Elektronik ist Hersteller und Vertrieb für Hauskommunikation. Hochwertige Produkte, nachfrageorientierte Dienstleistungen, maßgeschneiderte Lösungen und eine umfassende Beratungsleistung für unterschiedliche Zielgruppen - vom einfachen bis gehobenen Wohnungsbau, Senioreneinrichtungen, Studentenheime und Zweckbauten.

Die Datenerhebung,- Verarbeitung oder Nutzung erfolgt zur Ausübung der oben angegebenen Zwecke.

5. Beschreibung der betroffenen Personengruppen sowie Daten und Datenkategorien
(§4e Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 BDSG)

Es werden im Wesentlichen zu folgenden Personengruppen personenbezogene Daten erhoben, verarbeitet und genutzt, soweit es sich um natürliche Personen handelt und soweit diese zur Erfüllung der oben genannten Zwecke erforderlich sind:

  • Kundendaten
  • Interessendaten
  • Mitarbeiterdaten, Bewerberdaten
  • Daten zu Lieferanten
  • Gesprächspartner, Architekten, Versorger, Dienstleister
  • Kontaktpersonen zu den vorgenannten Gruppen

Es werden im Wesentlichen zu folgenden Personengruppen personenbezogene Daten erhoben, verarbeitet und genutzt, soweit es sich um natürliche Personen handelt und soweit diese zur Erfüllung der oben genannten Zwecke erforderlich sind:

  • Adress,- Kontakt und Kommunikationsdaten sowie Firmendaten
  • Vertragsdaten
  • Abrechnungs,- Leistungs- und Bankdaten sowie Versicherungsdaten
  • Einkommens- und Vermögensdaten
  • Daten zur Finanzbuchhaltung
  • Daten zur Abwicklung und Kontrolle von Transaktionen
  • Daten zur Personalkoordination und Steuerung
  • Daten zur Kontaktkoordination

6. Empfänger oder Kategorie von Empfängern der Daten
(§4e Abs. 1 Satz 1 Nr. 6 BDSG)

  • Öffentliche Stellen, die Daten aufgrund gesetzlicher Vorschriften erhalten (z.B. Berufsgenossenschaften, Sozialversicherungsträger, Finanzbehörden, etc.)
  • Interne Stellen, die an der Ausführung und Erfüllung der jeweiligen Geschäftsprozesse beteiligt sind (Rechnungswesen, Personalverwaltung, Controlling, Berufsausbildung, etc.)
  • Externe Auftragnehmer (Dienstleistungsunternehmen) entsprechend § 11 BDSG zur Abwicklung der Verarbeitung der Daten in unserem Auftrag
  • Weitere externe Stellen wie z.B. Steuerbüro, Kreditinstitute (aufgrund von Gehaltszahlungen, Lieferantenrechnungen und Buchhaltung) oder andere externe Stellen zur Erfüllung der oben genannten Zwecke soweit der Betroffenen seine schriftliche Einwilligung erklärt hat, dies zur Vertragserfüllung erforderlich oder eine Übermittlung aus überwiegenden berechtigten Interesse zulässig ist.

7. Regelfristen für die Löschung der Daten
(§4e Abs. 1 Satz 1 Nr. 7 BDSG)

Der Gesetzgeber hat viel fältige Aufbewahrungspflichten und- fristen erlassen. Nach Ablauf dieser Fristen werden die entsprechenden Daten routinemäßig gelöscht, sofern sie nicht mehr zur Vertragserfüllung erforderlich sind. Sollten Daten hiervon nicht berührt sein, werden sie gelöscht, sobald die unter Nr. 4 genannten Zwecke weggefallen sind.


8. Datenübermittlung an Drittstatten
(§4e Abs. 1 Satz 1 Nr. 8 BDSG)


Zweck:Daten/Datenkategorie        Land

keine


9. Datenauskunfterteilung gegenüber öffentlichen Stellen nach Aufforderung (Auskunftverfahren)

Auskünfte gegenüber öffentlichen Stellen, Behörden, Polizei, Staatsanwaltschaft oder Gericht werden nachfolgendem internen Verfahren bearbeitet. Die Bearbeitung eines Auskunftsverfahrens setzt die schriftliche Anfrage der Staatsanwaltschaft (zu einem laufenden Verfahren) oder eine richterliche Anordnung voraus. Hierin müssen Zweck und Grund für das Unternehmen nachvollziehbar genannt sein und dass Unternehmen die Erforderlichkeit des Auskunftsverfahrens verstehen und begründen können. Ohne diese Voraussetzung wird ein Verfahren nicht bearbeitet und keine Auskunft erteilt.